zur Startseite

Kultur auf dem Lande e.V.

Ahrensflucht 18, 21787 Oberndorf
E-Mail: buero@kultur-auf-dem-lande.de
Vorstand: Petra Jaeschke und Andrea Buchbinder

 
  "Kultur auf dem Lande" ist ein junger Verein mit Sitz in Oberndorf an der Oste. Er wurde im August 2001 gegründet; Veranstaltungsschwerpunkt ist das Theater.
Im Unterschied zu anderen Kulturvereinen des Umlandes ist "Kultur auf dem Lande" nicht an einen bestimmten Ort gebunden (und bekommt folglich auch keine institutionelle Förderung). Wir sind auch weniger ein Veranstaltungs-Verein, sondern wollen selbst "Kultur machen".
Am 15. Juni 2002 hatte unser erstes Großprojekt Premiere: "Romeo und Julia - ein Gezeitendrama" (Foto links). Mit über fünfzig Mitwirkenden aller Altersstufen zwischen 6 und 60 wurde unter der professionellen Regie von Hartmut Behrens eine eigene Fassung des Shakespeareschen Dramas auf die Bühne bzw. auf den Deich gebracht. Vor der malerischen Kulisse des Oberndorfer Oste-Ufers gleich neben der historischen Kirche wurde damit ein Einstand gefeiert, der alle Erwartungen übertraf.
Weitere Sommerprojekte folgten und wurden zum regionalen Theater-Highlight:
2003: "Peer Gynt, der Wald und die Träume" im Wingster Wald
2004: "Barbarische Komödien" an der Osterbrucher Windmühle (Foto rechts)
2006: "Der Sturm" am Otterndorfer Elbufer
2007: "Geld ist alles!" vor dem Cadenberger Taubenhaus
2008: "Fürstenstroh" in Neuhaus/Oste und im Cuxhavener Schlossgarten
2010: "Die Taler des Moorteufels" im Ahlenmoor / Wanna
2012: "Die Vögel" im Wingster Wald
 
Im Sommer 2009 haben wir kurzfristig zwei Kriminaltheaterstücke in den Otterndorfer Seelandhallen auf die Bühne gebracht:
"Bei Hochzeit Mord" und
"Der Schmetterling, die Liane und der Absturz".

Jugendtheater: Im Frühjahr 2007 ging noch ein anderes großes Projekt über die Bühne: "Bin ich eine Dose?" - sechs Theatergruppen aus vier Hadler Haupt- und Realschulen zeigten sieben Theaterstücke aus der Feder von Hartmut Behrens, der auch überwiegend die Regie führte.
Bis 2015 gab es weitere sieben Schul-/Jugendtheater-Projekte, zuletzt unter dem Titel "Wenn ich zaubern könnte ...".
Aus den ersten Schüler-Schauspielern ist ein fast professionelles Ensemble geworden, das nach Schulabschluss vier abendfüllende Stücke auf die Bühne gebracht hat:
2011: "Die Leiche im Separée"
2012: "Agentur Glückskind"
2013: "Unser Geheimnis"
2014: "Die Regeln des Spiels"
  In der kälteren Jahreszeit werden eigene Komödien oder Satireprogramme auf kleineren Bühnen gespielt:
2008/09: "Gülle im Kanister"
2011: "Die Untergangs-Experten"
2012: "Karnickelmord in Süderbockel"
2013: "Raumfahrtzentrum Süderbockel"
2013: "Träume, Lügen und ein Millionen-Testament"
2015: "Das Gut, der Hahn und ein Plan"
2015: "Salomés Erlösung - Diesseits von Gut und Böse"

Übergeordnetes Ziel unserer Kulturarbeit ist es, die Verbundenheit der hier lebenden Menschen mit ihrer Region zu festigen und dabei gleichzeitig - mit den Mitteln der Künste - über den "Tellerrand" zu schauen. Wir sehen Kultur als einen wesentlichen Faktor von Lebensfreude, als Voraussetzung für ein positives Gemeinschaftsgefühl.

Die Stücktexte sind zu finden unter
Ahrensfluchter Theaterwerkstatt